Camera Obscura Medienmuseum, Mülheim a. d. Ruhr

In der Kuppel des alten Broicher Wasserturms wurde anlässlich der Mülheimer Landesgartenschau 1992 die größte begehbare Camera Obscura der Welt eingebaut. Heute befindet sich darunter eine lückenlose Dokumentation zur Vorgeschichte des Films mit einzigartigen Exponaten aus der Sammlung „S“ des Wuppertalers KH. W. Steckelings. Sie sind die Herzstücke der Ausstellung, die auf eine Reise durch die Welt der visuellen Wahrnehmung, optischen Täuschung und physikalischen Hintergründe bewegter Bilder einladen. An 16 Themenstationen lässt sich die Entwicklung vom unbewegten zum bewegten Bild mit phantasievollen und unterhaltsamen Artefakten nachvollziehen.

Auftraggeber
MST – Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH

Thema
Vorgeschichte des Films, die Sammlung „S”

Fläche
300 m²

Fertigstellung
August 2006

http://www.camera-obscura-muelheim.de