WILDNIS WAGEN

Die Lieberoser Heide ist eine besondere Region. Ein so weiträumig unzerschnittenes, über die letzten Jahrzehnte weitgehend ungestörtes Gebiet findet sich in Deutschland in dieser Größe nicht noch einmal. Die Internationale NaturAusstellung (I.N.A.) Lieberoser Heide hat es sich zum Ziel gemacht, den Wandel des größten Truppenübungsplatzes der sowjetischen Truppen in der ehemaligen DDR zu einem Wildnisgebiet mit Wäldern, Mooren, Seen, Heiden und Wüsten als Zeitreise erlebbar zu machen. Wir haben dafür die Gestaltungslinie für Vermittlungsangebote im Außenbereich entwickelt.

Von Forschern, Künstlern und Kickern

Was haben die Nobelpreisträgerin Maria Goeppert-Meyer, der Autor Horst Eckert, besser bekannt als Janosch, und der Fußballer Lukas „Poldi“ Podolski gemeinsam? Sie sind drei von dreißig Persönlichkeiten, die in der Sonderausstellung „Bewegte Leben. Oberschlesische Persönlichkeiten“ im Oberschlesischen Landesmuseum in Ratingen vorgestellt werden. Dazu hat Dr. Frank Mäuer über 500 Exponate aus aller Welt zusammengetragen, unser Kollege Thomas Kamm hat eine alles verbindende Grafik entwickelt und wir haben das Ganze in einen gestalterischen Rahmen gesetzt. Wussten Sie etwa, dass auch Herr Grzimek ein Oberschlesier war? Nein? Dann lassen Sie sich in der Ausstellung überraschen, wer noch dazugehört.

 

Insekten im Doppelpack

Die Biosphäre Potsdam öffnet am 09.07.2020 wieder ihre Türen und zeigt bis Oktober 2020 gleich zwei von uns konzipierte Wanderausstellungen. Die „Stadt – Land – Biene“, die wir für den Naturpark Barnim konzipiert und realisiert haben, widmet sich den „wilden“ und den „gezähmten“ Bienen. Einen Querschnitt durch die gesamte heimische Insektenwelt bietet die von uns herausgegebene „Insekten – gefährdete Vielfalt – was nun?“. Wir wünschen uns, dass die beiden Ausstellungen auch die doppelte Wirkung entfalten für den Schutz der Insekten.

 

WATT’N KLIMA

Der globale Klimawandel stellt die Menschen regional vor sehr unterschiedliche Herausforderungen. Das deutsche Wattenmeer ist durch steigende Temperaturen und Wasserstände sowie zunehmende Extremwetterereignisse bedroht. Was dies für den Lebensraum bedeutet und mit welchen Maßnahmen gegengesteuert werden kann und muss, thematisiert unsere neue Lernwerkstatt „Klimawandel im Wattenmeer“. Die 6 mobilen Boxen können von Schulen in Schleswig-Holstein ausgeliehen werden.

Auftraggeber: Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein

NACHTS IM WALD …

Während wir Menschen nachts im Dunkeln tappen, sind viele Tierarten aktiv und ihre Sinne sind perfekt an die Dunkelheit angepasst. Das nächtliche Treiben der Waldtiere im Naturpark Steinhuder Meer können die Besucher der Infoscheune in Steinhude mit dem Beginn der neuen Saison nun mit einem interaktiven Taschenlampenspiel erkunden. Hier geben sich Fuchs, Dachs, Glühwürmchen und viele andere ein Stelldichein.

Auftraggeber: Region Hannover

Weihnachtsdino

Während im Naturkundemuseum Dortmund die Aufbauarbeiten für die neue Dauerausstellung auf Hochtouren laufen, tauchte zum ersten Advent ein Weihnachtsdino auf und brachte kleine Geschenke. Wir sind gespannt, was noch so alles passiert bis Weihnachten und werden berichten.

AUF WANDERSCHAFT

Seit dem 17.10.19 macht unsere Fotoausstellung „Insekten – gefährdete Vielfalt – was nun?“ in Neuss Station. Im Kreishaus eröffnete Landrat Hans-Jürgen Petrauschke die Ausstellung, die allen Besuchern noch bis zum 20.11.19 offen steht.

Informationen zur Ausstellung und Ausleihe: Kessler & Co. GmbH

ABI IM RHEIN-KREIS NEUSS

Eigentlich ist das Abi doch schon durch, oder? Im Rhein-Kreis Neuss fangen wir jetzt aber erst richtig an. Die Bürgermeister der acht kreisangehörigen Kommunen haben ein Aktionsbündnis für den Insektenschutz, kurz ABI, ins Leben gerufen. Es soll erfasst werden, welche Initiativen und Projekte für den Insektenschutz schon existieren, wo noch Defizite bestehen und welche Maßnahmen geeignet sind, das Insektensterben aufzuhalten. Wir moderieren den Prozess, schauen uns in den Kommunen um und entwickeln gemeinsam mit den Akteuren vor Ort einen Maßnahmenkatalog. Alles für den Erhalt der Artenvielfalt bei den für uns so wichtigen Sechsbeinern.

Auftraggeber: Rhein-Kreis Neuss

BIS DER ARZT KOMMT

In der bisher heißesten Woche des Jahres haben wir die neue Dauerausstellung im Haus der Natur in Bonn eingerichtet. Im Dachgeschoss des renovierten Fachwerkhauses herrschten Temperaturen um die 35° C. Im Schatten. Zur Eröffnung am 30. Juni kam als einer der Festredner Dr. Eckhart von Hirschhausen und gab allen den ärztlichen Rat, mit der Mitwelt besser umzugehen. Sein Rezept: weniger Konsum, weniger Fernreisen, mehr Wildnis zulassen und öfter mal in den Wald gehen. Wir fügen noch hinzu: mehr Umweltbildung. Die bietet ab jetzt wieder das Haus der Natur.

Auftraggeber: Stadt Bonn

AUS GEGEBENEM ANLASS

Unsere erste eigene Wanderausstellung „Insekten – gefährdete Vielfalt – was nun?“ hatte ihre Premiere am 12.03. im MedienHaus der Stadtbibliothek in Mülheim an der Ruhr. Dort ist sie noch bis zum 26.04.2019 zu sehen. Insgesamt 16 Tafeln im Format 100 x 100 cm mit über 200 Fotos bieten einen Einblick in die unglaubliche Vielfalt der Insekten und beschreiben die Gefährdungsursachen. Hinzu kommen Tipps, was jeder für den Schutz der Insekten tun kann. Auf dem dazugehörigen Stehtisch, der aus den Transportboxen für die Tafeln besteht, findet sich auch die Stellungnahme des Sachverständigenrates für Umweltfragen zum Insektenschutz von Oktober 2018 als Ringbuch.

Informationen zur Ausleihe: Kessler & Co. GmbH